Vom 24. Juni – 28. August 2022 ist im Kunstverein Schwerin die Ausstellung „über das sprechen“ des in Schwerin geborenen Künstlers Andreas Sachsenmaier (https://a-sachse.de) zu sehen.

»über das sprechen« weist in seiner Kleinschreibung auf die Doppeldeutigkeit der Worte hin. Einmal handelt die Ausstellung von Sprache, thematisiert das großgeschriebene Sprechen in seinen verschiedenen Dimensionen, in seinen Fragen nach dem, was mit dem Sprechen ausgesagt, gedanklich ausgelöst oder mithilfe von Sprache und ihren Medien verdeckt wird. Die andere Variante des Ausstellungstitels versteht sich als Aufforderung über »das« zu sprechen, das als Demonstrativpronomen, eine Referenz auf etwas ist, das nur aus dem Zusammenhang beziehungsweise dem Wissen der Sprechenden eine Bedeutung erhält. Auf diese Suche nach Kontext begibt sich das Publikum der Schweriner Ausstellung, wenn es sich auf das Thema des Sprechens in verschiedenen Medien einlässt.

Andreas Sachsenmaier zeigt Sprach-Welten, zu denen den Betrachtenden der direkte Zugang verschlossen bleibt, ähnlich wie im Theater das Nicht-Darstellbare über die »Mauerschau«, durch den über eine Wand blickenden Erzähler beschrieben wird. Die Videoinstallationen und Papierarbeiten offenbaren Strukturen und Systeme von Kommunikation. Der Blick auf die Hüllen und das Verdecken schärft die Aufmerksamkeit für die jeweiligen Medien und ihre Funktionsweisen. Die Konzentration auf die Sprache lässt über das Verstehen nachdenken, über jenes »das«, worum das Sprechen kreist. (Dr. Christina K. May)

Categories: Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.