Lightglimpse

Lightglimpse ist das Alter Ego von mir, Dieter Schaefer, einem freischaffenden Fotografen wohnhaft in Gallentin, der vor rund 40 Jahren im Alter von 15 mit dem Virus Fotografie infiziert wurde. Seitdem bin ich der Fotografie verfallen, ich lebe Fotografie. Dennoch habe ich die Fotografie nie zu meinem Beruf gemacht, einzig und allein um der fotografischen Freiheit willen. Hauptberuflich habe ich komplexe IT-Projekte im Bereich E-Government umgesetzt.

Ich arbeite sowohl digital als auch analog. Inhaltliche Schwerpunkte meiner Arbeit sind der Mensch in seinem urbanen Umfeld sowie der fotografische Minimalismus. Die Arbeit mit Menschen geht von Hochzeit über Peopleshooting bis hin zu Künstlerportraits. Ich mache Reportagen und Kampagnen für den business Bereich. Zudem produziere ich Fine Art Prints für Räume, z.B. in Arztpraxen, Sitzungsräumen, Fluren, Büros oder dem heimischen Wohnzimmer. Nicht von der Stange im Sinne von Stock-Photography, sondern speziell auf die Räume abgestimmt und genau dafür fotografiert. Also Kunst maßgeschneidert.

Dabei arbeite ich grundsätzlich projektorientiert. Es gibt nach eingehenden Vorgesprächen einen Projektplan, aus dem die Dienstleistungen, anfallende Kosten und der Zeitplan detailliert ersichtlich sind.

Was bedeutet lightglimpse für mich?

Das englische Wort glimpse bedeutet so viel wie „flüchtiger Eindruck“. Lightglimpse ist also ein flüchtiger Eindruck auf das Licht der Realität. Doch was ist Realität?

Wenn Du von verschiedenen Personen betrachtet wirst, sehen alle etwas Unterschiedliches, je nach physikalischer Beschaffenheit der Netzhaut und des Auges. Zudem wird die Interpretation vom Gehirn geringfügig unterschiedlich sein. Wenn Dich ein Hund, eine Katze oder eine Fliege betrachtet, sieht das Bild von Dir wiederum anders aus. Welcher Eindruck ist denn nun real? Gibt es eine absolute Realität eines Objektes, oder ist das erzeugte Bild immer abhängig vom Betrachter? Anders ausgedrückt: Bist Du real, so wie Du Dich siehst?

Die Bilder im Portfolio sind alle nicht real in diesem Sinne. Zum einen, weil sie durch einen Film/Kamerasensor und Computerprogramme interpretiert wurden. Zum anderen, weil darin Geschichten und Eindrücke von mir stecken. Immer, wenn man etwas betrachtet, wird es durch Konzepte und Geschichten, die damit verbunden sind, gefiltert. Mit dem Objekt „Baum“ z.B. wird eine Menge in Verbindung gebracht, was dann beim Betrachten des Bildes mit ins Spiel kommt. Schon das allein ist eine Verfälschung der absoluten Realität dieses Objektes.

Lightglimpse möchte dazu ermutigen, Bilder konzeptfrei zu betrachten. Stell Dir beim Anschauen der Bilder vor, dass Du gerade aus einem langen Koma erwacht bist und keinerlei Erinnerung mehr hast. Dann kannst Du „fühlen“, was das Bild in Dir bewirkt. Spüre es einfach, ohne daraus eine Geschichte zu machen (z.B. ein schöner Baum, ein hübsches Gesicht usw.). Wie steht es doch im „kleinen Prinzen“: „Man sieht nur mit dem Herzen gut“.

One thought

  1. Hallo Herr Schaefer,
    mein Name ist Sabine Derenthal. Vielleicht erinnern Sie sich. Sie haben mich in der letzten Woche beim Malen am Ostseestrand auf dem Darß fotografiert. Es wäre super nett, wenn Sie mir ein paar Fotos zusenden würden 😊
    Ich hoffe, Sie hatten noch einen tollen Urlaub. Das Wetter war ja schon mal perfekt. ☀️ Die Fotos auf Ihrer Homepage sind sehr schön 👍
    Liebe Grüße, Sabine Derenthal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.